„Das Flüstern des Windes, das Rauschen der See schenken einem das Glück, einfach zu existieren.“ (n.n.)

Mitsegeln bei einem Urlaubstörn oder bei einer Yachtüberführung

Mitsegler bei einem Urlaubstörn

 

Dahingleiten über glasklares Wasser, ankern in einsamen Buchten, Sonnenuntergänge nach einem erfolgreichen

Segeltag betrachten, dazu die landestypischen kulinarischen Köstlichkeiten und einen guten Wein genießen.

Den Tag mit dem Wind um die Nase und die Yacht unter vollen Segeln nochmals revue passieren lassen.

Vor dem Schlafengehen nochmals in das laue Meer springen...

 

Wenn Du Dir das nicht entgehen lassen möchtest, kannst Du bei einem meiner Segeltörns eine Koje

chartern und mitsegeln. Ob Du allein reist oder mit Deinem/r Partner/in, es wird auf jeden Fall ein Erlebnis, das Dich

süchtig macht auf Meer.

 

Du musst hierbei keine Segelkenntnisse bereits im Vorfeld haben. Es kann aber jeder beim Segeln aktiv mitmachen.

Ob Segel setzen oder bergen, An- oder Ablegen, Knoten knüpfen, Navigieren oder selbst steuern,

das alles bekommst Du von mir als Skipper in Ruhe erklärt und anschließend kannst Du es selbst.

Mitsegler bei einer Yachtüberführung

 

"Im Urlaub mach ich bei einer Überführung mit. Mal schauen, wie seefest ich bin."

 

Von dieser Einstellung möchte ich gerne abraten. Yachtüberführungen sind keine Urlaubstörns.

Eine Yachtüberführung wird anders geplant und auch anders durchgeführt, als ein Urlaubstörn.

Hier steht der Weg im Vordergrund. Feste Planungszeiten oder -Strecken müssen eingehalten werden. 

Wenn es draußen etwas ungemütlicher wird, kann man oft nicht im Hafen bleiben, sondern muss

raus und "Strecke" machen. Zustiegs- oder Ausstiegsmöglichkeiten sind rar gesäht.

 

Natürlich können durchaus auch mal Buchten angefahren werden, oder es wird ein Badestopp eingelegt.

Aber ausruhen und relaxen wie im Urlaub kann man bei einer Yachtüberführung nicht.

 

Aber was macht eine Yachtüberführung dann so interessant?

 

Es gibt viele schöne Naturerlebnisse. Die Sonnenaufgänge und -untergänge, einen gigantischen Sternenhimmel

in einer mondlosen Nacht und einen 360 Grad endlosen Horizont in alle Himmelsrichtungen.

Bei Yachtüberführungen heißt es in Schichten rund um die Uhr Seewache zu gehen, die Verkehrslage (Berufsschifffahrt)

zu beobachten, sowie Lichtsignale und Feuerkennungen zu bestimmen.

 

Zum Erfahrungen und Meilen sammeln sind solche Törns naturgemäß ideal.

 

Je nach Überführung kann es notwendig sein, bereits Erfahrungen im Segeln gesammelt zu haben.

Teilweise können auch Segelneulinge, welche seefest sind, gerne mitkommen.

 

Gerne beantworte ich Deine Fragen zum Thema Mitsegeln bei Yachtüberführungen.